Seminar: Seminar - Empfiehlt sich eine Novellierung des deutschen Schiedsrechts? - Details
You are not logged in.

General information

Course number 431489
Semester WiSe 2019/20
Current number of participants 0
expected number of participants 20
Home institute Juristische Fakultät
Courses type Seminar in category Teaching
Preliminary discussion Thu , 18.07.2019 18:30 - 20:30
Next date Sun , 15.12.2019 (all-day)
Learning organization Für Studiengang Jura mit Abschluss Erste Prüfung:

* Schwerpunktbereichsveranstaltung (§ 4a Abs. 1 S. 2) im Schwerpunktbereich 3 - Zivilrecht und Zivilrechtspflege - zur Erbringung der Seminararbeit oder Studienarbeit
* Veranstaltung zur Erbringung der vorbereitenden Leistung gem. § 4a Abs. 3 S. 1 NJAG


Für Bachelor- / Masterstudiengänge:

* Wahlpflichtmodul bzw. Wahlmodul nach dem Modulkatalog des entsprechenden Studienganges

Angaben für BA/MA-Studierende finden Sie im Modulkatalog. 

Prüfungsanmeldung:

* Über die Seminarplatzvergabe und die Anmeldefrist entscheiden die Dozenten!!


<!-- -->

* Für Teilnehmer, die einen Platz bekommen haben, ist eine Prüfungsanmeldung in FlexNow erforderlich. Mit der Anmeldung zur ersten Leistung im Rahmen der Schwerpunktbereichsprüfung wird gleichzeitig der Schwerpunktbereich festgelegt. Achten Sie daher auf die richtige Auswahl. Achten Sie ebenfalls darauf, die Art der Prüfungsleistung (Seminar- oder Studienarbeit) richtig auszuwählen!

Vorbesprechung:

* 18.07.2019 um 18:30 Uhr im Juridicum, R. 1.170 im Institutsraum/ Bibliothek für Arbeitsrecht                                         



Themenausgabe und Seminartermine:

Weitere Informationen finden Sie [hier][1][ ][1]

[1]: https://www.uni-goettingen.de/de/33188.html

Course location / Course dates

(Raum 1.170: 1.170, Gebaeude Juridicum: Pl. d. Göttinger Sieben 6 (Juridicum)) Thursday. 18.07.19 18:30 - 20:30
n.a Sun , 15.12.2019 (all-day)

Comment/Description

Blockveranstaltung: Ende des Semesters

Nach Anmeldung beim und Genehmigung durch den Lehrstuhl, bitte eine Woche vor Ausgabetermin in FlexNow anmelden. Nur eine Eintragung in FlexNow ist eine gültige Anmeldung!


Inhaltliche Beschreibung:

Das deutsche Schiedsrecht der CPO-Stammfassung vom 30.01.1877 (10. Buch: §§ 1025-1048 aF) galt lange Zeit (vom 01.10.1879 bis 31.12.1997) und wurde im Rahmen einer grundsätzlichen Novelle (Schiedsverfahrensneuregelungsgesetz [SchiedsVfG] vom 22.12.1997, BGBl I Nr. 88 S. 3224, 3225-3232 [Art. 1 Nr. 7) mit Wirkung vom 01.01.1998 [Art. 5 Abs. 1] in Anlehnung an das sog. UNCITRAL-Modellgesetz über internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit vom 21.06.1985 (UN-Doc. GA A/40/17, Annex I mit UN-Res. 40/72) komplett neu abgefaßt (10. ZPO-Buch: §§ 1025-1066 nF). Seither sind nun mehr als zwei Jahrzehnte vergangen. Das UNCITRAL-Modellgesetz ist inzwischen seinerseits am 14.07.2006 verändert worden (GA A/61/17, Annex I mit UN-Res. 61/33); viele europäische Länder haben ihr Schiedsrecht ebenfalls modernisiert (CH, FR, BE, NL, HU, SV) oder planen eine Reform (CH, FI, EN), die USA bringen soeben die Konsolidierung ihres Schiedsrechts zum Abschluß; außerdem zeigte die Praxis zuweilen, daß das deutsche Schiedsrecht Desiderate aufweist. Wie steht es aktuell um "unser" Schiedsrecht im Wettbewerb? Ist es nun also an der Zeit, genauso über eine größere Schiedsreform nun nachzudenken? Was könnte wie künftig geregelt werden?